Getriebe-Produktion

Getriebe-Produktion auf höchstem Niveau.

Seit Jahrzehnten setzt AUMA Drives bei der Getriebe-Produktion auf höchste Qualität. Dabei ist der Einsatz hochqualifizierter Mitarbeiter und modernem Equipment von zentraler Bedeutung. Schließlich erlaubt diese Kombination eine besonders hohe Fertigungstiefe im gesamten Herstellungsprozess – von der Zerspanung über die Gehäusebearbeitung bis zur Endmontage.

Bei den Hauptkomponenten aller Schneckenradsätze legt AUMA Drives die höchsten Qualitätsmaßstäbe an. Mit dem Ziel einer möglichst hohen Fertigungstiefe fertigt das Unternehmen sämtliche Schneckenradverzahnungen bis zur Qualität 5 am Standort Coswig selbst. Doch dieser Anspruch zieht sich durch sämtlichen Stationen der Getriebe-Produktion.

Acht moderne CNC-Bearbeitungszentren stehen allein für Drehteile zur Verfügung, die teils Drehlängen von bis zu 2.000 Millimeter oder Drehdurchmesser von 500 Millimeter realisieren. Zur Fertigung der Schneckenwellen setzt AUMA Drives ausschließlich auf hochpräzise Schleifverfahren, acht computergesteuerte Abwälzfräsmaschinen sorgen für die Verzahnung der Schneckenräder. Hier sind 1.600 Millimeter Durchmesser umsetzbar (maximal Modul 20). Je nach Bedarf können alle Radsatzkomponenten zusätzlich gehärtet werden.

Selbst die Gehäuse bearbeiten die AUMA Drives-Spezialisten in Coswig selbst. Acht CNC-Bearbeitungszentren zum Fräsen von Gussteilen mit bis zu 2.000 Kilogramm Gewicht stehen bereit, ebenso zwei Anlagen zur Nasslackierung der Getriebegehäuse.

Für ein besonders robustes Finish sorgen zwei vollautomatische Linien zur Pulverbeschichtung, jeweils mit zwei Pulverkabinen und der Option der manuellen Nachbeschichtung. Die Acht-Zonen-Vorbehandlung sichert eine optimale Beschichtungsqualität bei Werkstücken von bis zu 300 Kilogramm Gewicht.